Keine Böller zu Silvester

Böller
Sylvester 2015
Lesezeit: < 1 Minute
Böller zu Silvester

Böller machen Tieren Angst. Als Haustierbesitzer weiß ich das aus eigener Erfahrung.
Während ich meine eigenen Tiere (Katzen und Hund) noch irgendwie beruhigen kann, ist dies bei Tieren in der freien Wildbahn unmöglich.
Im besten Fall rennen Rehe „nur“ panisch durch den Wald, im schlimmsten Fall vor ein Auto.
Bei einigen Tieren, wie zum Beispiel Eichhörnchen kann die Knallerei durchaus zu Herzversagen führen.
Bitte nehmt daher Rücksicht auf die Tiere und schränkt Euer Feuerwerk zumindest ein.

Haustiere

Sorgt bitte dafür, dass Eure Haustiere genug Versteck- und Rückzugsorte haben.
Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass die Anwesenheit ihres Menschen den Tieren zusätzliche Sicherheit gibt.
Schaut daher bitte zwischendurch wie es Euren Fellnasen geht.

Umweltschutz

Ja ich weiß, dass die Knallerei an Silvester eine Tradition ist. Abgesehen vom Stress für unsere Tiere ist dies aber auch nicht unbedingt gut für unsere Umwelt.
In den wenigen Minuten des Feuerwerks wird unfassbar viel C02 in die Umwelt gepustet, was auch der Grund dafür ist das einige Innenstädte zu feuerwerksfreien Zonen erklärt wurden.
Auch einige Geschäfte haben sich dazu entschlossen kein Feuerwerk mehr zu verkaufen.
Auch wenn dabei das Tierwohl nicht der treibende Faktor war, werden uns die Tiere es danken.

Du willst mehr tun?

Du möchtest mehr für das Tierwohl tun als nur auf das Feuerwerk verzichten?
Wie wäre es beim Einkauf darauf zu achten primär tierversuchsfreie Produkte zu kaufen?
Das ist ein guter Anfang.

Wenn Du nicht weißt welche Hersteller auf Tierversuche verzichten, findest Du hier eine kleine Übersicht.
Übrigens: Auch beim Kauf von Tierfutter kannst Du dazu beitragen.

 

Ralf

Ralf

Jahrgang 1962. Lebt mit Frau und einigen Tieren im Münsterland an der Grenze zum Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Übermittlung der eingegebenen Daten nebst anonymisierter IP Adresse zu. Die Zustimmung ist gemäss DSGVO notwendig.