95 Prozent

95 Prozent
Pferde an einem September Morgen in den Heubachwiesen
Lesezeit: 2 Minuten
95 Prozent.

95 Prozent ist der Anzahl medizinischer Wirkstoffe die nie den Markt erreichen.
Selbst wenn ich die ethischen Gründe einmal weg lasse die gegen Tierversuche sprechen. Ein derart hoher Prozentsatz macht deutlich wie sinnlos Tierversuche auch in der Praxis sind.
Die Gründe warum Medikamente nicht den Markt erreichen sind zum Einen Nebenwirkungen die zwar beim Menschen auftreten, nicht aber bei Tieren.
Zum Anderen wirkt das Medikament beim Menschen schlichtweg nicht.

Ein gutes Beispiel um das Problem zu verdeutlichen ist Schokolade. Jeder Hundebesitzer weiß, das Schokolade für den Hund giftig ist. Für den Menschen aber ein echter Genuss.
Würde ich nun das Testergebnis auf den Menschen anwenden, dann wäre Schokolade ein Gift und kein Genussmittel.

Gesetzliche Vorschriften

Dummerweise ist es gesetzlich vorgeschrieben, die Giftigkeit eines Wirkstoffes zunächst an Tieren zu testen. Ansonsten bekommt das Produkt keine Marktzulassung.
In Anbetracht der Tatsache, dass keineswegs sichergestellt ist, dass die getestete Toxitität auch auf den Menschen übertragbar ist, ist diese Vorschrift nur sehr schwer zu verstehen.
Danach wird das Medikament in klinische Studien aufgenommen.
Das bedeutet, dass der Wirkstoff an Menschen getestet wird. Nur heißt das eben nicht Menschenversuche sondern klinische Studien.

Das dies keineswegs eine wasserdichte Methode ist, zeigt zum Beispiel der sogenannte Contergan Skandal.

Alternativmethoden

Inzwischen gibt es durchaus Alternativen, beispielsweise das Organmodell.
Problematisch ist dabei vor allem die Finanzierung bzw. Förderung. Tierversuche werden nach wie vor um ein Vielfaches mehr bezuschusst als Alternativen.
Es wird höchste Zeit das sich das ändert.

Damit würden nicht nur die Tiere selber profitieren, denen unendliches Leid erspart würde. Organmodelle sind deutlich näher als etwa eine Maus.
Der Mensch ist nun einmal keine Maus „in Groß“.

Aktiv werden

Im Kampf gegen die unsinnigen Tierversuche zählt jede Stimme!
Werde auch Du aktiv, indem Du zum Beispiel beim Einkauf auf tierversuchsfreie Produkte achtest.
Noch besser wäre es natürlich wenn Du Dich aktiv an Petitionen oder Demos beteiligst.

 

Ralf

Ralf

Jahrgang 1962. Lebt mit Frau und einigen Tieren im Münsterland an der Grenze zum Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Übermittlung der eingegebenen Daten nebst anonymisierter IP Adresse zu. Die Zustimmung ist gemäss DSGVO notwendig.