Anwendbarkeit auf den Menschen

Anwendbarkeit
Biologische Station, Lembeck
Lesezeit: 2 Minuten
Anwendbarkeit

Nicht nur Tierschützer bezweifeln die Anwendbarkeit der Ergebnisse aus Tierversuchen auf den Menschen.
Herausgeredet wird sich dann gerne damit, dass derartige Versuche gesetzlich vorgeschrieben sind. Das betrifft in erster Linie sogenannte Giftigkeitstests.
Auf der einen Seite sind solche Tests nicht genehmigungspflichtig, auf der anderen Seite werden diese so gut wie nie kontrolliert.
Das hierbei nicht unbedingt alles mit rechten Dingen zugeht zeigen jüngste Enthüllungen. So hat die Soko Tierschutz Fälschungen von Ergebnissen am LPT Labor in Hamburg  aufgedeckt.
Letztendlich führte dies dazu, dass dem LPT die Betriebserlaubnis am Standort Mienenbüttel entzogen wurde. Zumindest dort werden zukünftig keine Tierversuche mehr durchgeführt.
Sehr gut zusammengefasst hat das Ganze die TAZ in diesem Artikel.

Konkrete Beispiele

Wie schlecht die Anwendbarkeit auf den Menschen aussehen kann, zeigen die folgenden Beispiele.
Den sogenannten Contergan Skandal kennt wohl jedermann. Versuche des Schmerzmittels an Tieren brachten keinerlei Hinweise darauf, dass Contergan Schäden am menschlichen Fötus hervorrufen kann.
Tiere, zum Beispiel Eichhörnchen können völlig unbeschadet an einem Fliegenpilz knabbern. Wäre dies Teil eines Tests, wäre das Ergebnis das Fliegenpilze für den Menschen unbedenklich zum Verzehr geeignet sind.
Jeder Haustierbesitzer weiß, das Schokolade für Hunde und Katzen giftig ist. Würde ich nun Schokolade an Tieren testen, dann wäre das Ergebnis das Schokolade für den Menschen eine tödliche Gefahr darstellt.

Um derartige Irrtümer auszuschließen und vor allem um Schadenersatzforderungen bei langfristigen Schäden auszuschließen testen immer mehr Unternehmen auch an Zellkulturen oder Organmodellen.
Dumm nur, das Tierversuche nach wie vor vorgeschrieben sind und mit wesentlich höheren Geldern gefördert werden als Alternativmethoden.
Wann wacht der Gesetzgeber hier endlich auf und verabschiedet sich von derartig veralteten Grundsätzen.

Medikamente im Einsatz

Es steht mindestens die Befürchtung im Raum, das die Ergebnisfälschungen am LPT kein Einzelfall sind. Zumindest bei mir ist das der Fall.
Gepaart mit der zweifelhaften Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den menschlichen Organismus finde ich das sehr beängstigend.
Insbesondere weil ich selber auf Medikamente angewiesen bin.

Hilf mit

Hilf auch Du mit diesen Tierversuchs Irrsinn zu stoppen!
Lass uns zusammen den Tieren eine Stimme geben – sie selber können das nicht.
Wie das geht?
Neben der Teilnahme an Demonstrationen, entsprechenden Aktivitäten in den sozialen Netzwerken etc. gibt es eine Vielzahl von Petitionen die Du unterschreiben kannst.
Achte beim Einkauf, auf entsprechende Siegel wie das springende Kaninchen.
Mit dem Einkaufzettel die Entscheidung gegen Tierversuche zu treffen kann wirklich jeder!

Ralf

Ralf

Jahrgang 1962. Lebt mit Frau und einigen Tieren im Münsterland an der Grenze zum Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Übermittlung der eingegebenen Daten nebst anonymisierter IP Adresse zu. Die Zustimmung ist gemäss DSGVO notwendig.